Raus aus der Knechtschaft!

Finanzielle Freiheit bedeutet vor allem, dass du unabhängig bist. Du wirst nicht von deinen Finanzen bestimmt, sondern bestimmst selbst. Banken verdienen viel Geld damit, dass du dir Dinge auf Kredit kaufst und möglichst viele verschiedene Finanzverträge abschließt. Das alles bringt dich in Unfreiheit.

Deine 4 Schritte zur finanziellen Freiheit

William Wallet ist dein Freiheitskämpfer, der dir beim Regeln deiner Finanzen zur Seite steht. Die Reihenfolge ist nicht fix, aber logisch. Am besten, du gehst die 4 Schritte nacheinander durch.

  • 1. Schritt: Ausgaben managen

    Je mehr am Ende jedes Monats übrig bleibt, desto eher erreichst du deine Ziele und finanzielle Freiheit. Deine Ausgaben unter Kontrolle zu haben, bildet daher die Grundlage für alle anderen Schritte.

  • 2. Schritt: Schulden tilgen

    Weil du bei Schulden Zinsen zahlst, statt welche zu erhalten, ist die wichtigste Regel Schulden möglichst schnell abzubezahlen und zwar immer die Schulden mit den höchsten Zinsen zuerst.

  • 3. Schritt: Absicherung schaffen

    Ein Notgroschen soll dich bei unerwarteten Ausgaben schützen (z.B. deine Waschmaschine oder Auto geht kaputt). Hier lohnt sich eine Geldreserve um nicht in den Dispo zu rutschen oder einen Kredit aufnehmen zu müssen.

  • 4. Schritt: Vermögen aufbauen

    Wenn du langfristig anlegst, kannst du Risiko eingehen und so Renditen von 5 - 7 % pro Jahr erwarten. So beginnt dein Geld sich von selbst zu vermehren. Damit erfüllst du dir deine Wünsche oder bist schneller unabhängig von deinem Einkommen.

1. Schritt:
Ausgaben managen

Das Fundament deiner finanziellen Freiheit ist die Kontrolle über deine Ausgaben.