Das Thema Geldanlage ist für viele nicht greifbar und trotzdem ist es extrem wichtig, damit früh zu beginnen. Aber was ist, wenn man noch kein großes Startkapital zur Verfügung hat, um es anzulegen? Kein Problem eigentlich, denn dafür gibt es gute Angebote für ETF-Sparpläne. In diesem Artikel erkläre ich dir anhand eines Beispiels mal ein mögliches Szenario der Wertentwicklung im Vergleich zum Tagesgeldkonto. Im nächsten Artikel erkläre ich dir das Funktionsprinzip eines ETF-Sparplans genauer. Also gut, fangen wir an!

Vor kurzem habe ich mit einem Freund über das Thema gesprochen. Er ist Student, Anfang 20 und will sich langsam an das Thema Geldanlage herantrauen. Er hat mich gefragt: “Hey William, ich habe ca. 200 € auf meinem Konto und kann monatlich zwischen 20-30 € zurücklegen. Lohnt sich da eine Geldanlage schon?”

Ja, das tut es! Vor allem im Vergleich zum Tagesgeldkonto.

Rechnen wir doch mal sein mögliches Szenario auf 10 Jahre, damit es greifbar bleibt. Gehen wir davon aus, dass er mit 200 € beginnt und in den ersten zwei Jahren durchschnittlich 25 €/Monat in einem ETF-Sparplan anlegt. Nach zwei Jahren ist er Berufseinsteiger und kann fortan 100 € monatlich für insgesamt drei Jahre einzahlen. Ab dem fünften Jahr zahlt er 200 € im Monat ein. Sein Risikoprofil ist eher konservativ mit dem Bewusstsein, dass Rendite und Risiko sich bedingen. Er ist also ein ausgewogener Anleger mit einer Renditeerwartung von 4,5 % jährlich.

Nach 10 Jahren hätte er also insgesamt 16.400 € eingezahlt, aus denen bei einer Rendite von 4,5 % insgesamt 19.500 € geworden sind. Schon mal nicht so schlecht. Aber vergleichen wir es doch mal mit einem Tagesgeldkonto, auf das er auch insgesamt 16.400 € eingezahlt hätte. Nach 10 Jahren hätte er bei einer durchschnittlichen Verzinsung von 0,75 % pro Jahr 16.900 € auf seinem Konto. Das ist eine Differenz von 2.600 €. Punkt für den Sparplan!

Ich muss aber dazu sagen, dass 10 Jahre eine wirklich kurze Anlagedauer ist. Was passiert also, wenn er das Geld für weitere 10 Jahre anlegt und die Renditeerwartung beibehält? Nach insgesamt 20 Jahren hätte er sich mit dem Startkapital von 200 € und einem konstanten Sparverhalten ein Vermögen von 60.200 € aufgebaut. Mit einem Tagesgeldkonto wäre er gerade mal auf 43.100 € gekommen.

Hier wird das Prinzip des Zinseszins noch einmal sehr deutlich und warum langfristige Anlagen so interessant sind. Nicht zuletzt ist der Faktor Zeit auch ein maßgeblicher Einfluss auf das Risiko und die Renditeerwartung. Woran das liegt, erkläre ich dir im nächsten Artikel zum Thema Geld anlegen.

Wenn du dir schon mal einen Anbieter dazu ansehen möchtest, empfehle ich für ein ähnliches Szenario den Sparplan von Growney. Das besondere hierbei ist, dass du kein Startkapital brauchst, um mit dem Sparplan zu beginnen. Die anfallenden Kosten sind zudem sehr moderat und du kannst alles Online regeln. Ziemlich simpel. Weitere Anbieter, mit denen du einfach sparen kannst, vergleiche ich hier.

Beste Grüße,
Dein William

PS: Wenn dir der Artikel gefallen hat, lass mir bitte ein Like da und teile ihn mit deinen Freunden. Ich wünsche mir, dass mehr Leute in Sachen Finanzanlage aufgeklärt werden. Das lohnt sich für uns alle.