3 Monatsgehälter als Sicherheit für schlechte Zeiten Notgroschen auf’s Tagesgeldkonto

Das ist relevant für dich, wenn

  • Du keine Schulden mehr hast, die du vorzeitig tilgen kannst
  • Du jeden Monat etwas Geld übrig hast
  • Du noch kein Tagesgeldkonto hast

Dann empfehle ich dir einen Notgroschen auf einem Tagesgeldkonto anzusparen.

Warum einen Notgroschen auf’s Tagesgeldkonto?

Ein Notgroschen soll dich bei unerwarteten Ausgaben schützen (z.B. deine Waschmaschine oder Auto geht kaputt). Hier lohnt sich eine Geldreserve, dann musst du nicht deinen Dispo ausschöpfen oder einen teuren Kredit aufnehmen. Ich empfehle dafür drei Netto-Monatsgehälter auf einem Tagesgeldkonto zu halten.

Was du auf jeden Fall beachten musst.

Ein Tagesgeldkonto ist ein Sparkonto. Es eignet sich sehr gut für deinen Notgroschen, aber was sind die Nachteile?

  • Du kannst Geld nicht in Bar abheben.

    Du kannst damit nicht am Zahlungsverkehr teilnehmen, also nur Geld über dein Girokonto ein- und auszahlen. ABER: So wirst du das Geld nicht spontan abheben und für reguläre Dinge ausgeben.

  • Die Verzinsung ist sehr niedrig.

    Beim Tagesgeldkonto bekommst du maximal noch 0,5 % Zinsen pro Jahr. ABER: Dafür ist dein Geld absolut sicher und auf dem Girokonto würdest du gar keine Zinsen bekommen.

Warum ich das Tagesgeldkonto für deinen Notgroschen empfehle.

Im Vergleich zu den Alternativen bietet das Tagesgeldkonto eine praktische Möglichkeit für deinen Notgroschen.

  • Sparbuch, Girokonto oder Bar: Alles bringt weniger Zinsen.

    Ja, die Verzinsung ist gering, aber beim Sparbuch gibt’s noch weniger. Beim Girokonto und in Bar gibt es gar keine Zinsen.

  • Sichere Verwahrung deines Geldes.

    Bis zu 100.000 € sind auf deinem Tagesgeldkonto staatlich abgesichert.

  • Kostenloses Konto mit voller Flexibilität.

    Du kannst jederzeit über dein Girokonto Geld in beliebiger Höhe abheben.

Hier geht’s weiter.

Brauchst du noch ausführlichere Informationen zum Notgroschen oder interessierst du dich für ein Tagesgeldkonto.