Sparen für Kinder In Wertpapierfonds investieren

Monatlich kleine Beträge auf Fonds-Sparplan

Aus 20 € pro Monat können nach 18 Jahren knapp 7.000 € werden. Vor allem die Regelmäßigkeit ist wichtig. Durch Zinsen vermehrt sich dein Geld dann weiter von selbst. Weil es auf Zinsen später wieder Zinsen gibt, helfen lange Zeiträume zusätzlich. Bei einem Sparplan wird monatlich Geld von deinem Girokonto auf den Fonds-Sparplan überwiesen.

Zinsen verhindern, dass die Inflation das Ersparte frisst.

Inflation heißt, dass viele Dinge mit der Zeit teurer werden. So verliert auch angespartes Geld an Wert. Deswegen sind Zinsen so wichtig. Ohne Zinsen hast du mit monatlich 20 € nach 18 Jahren 4.320 € angespart. Bei einem Sparplan mit 5 % Zinsen sind es fast 2.700 € mehr. Mehr als durch die Inflation verloren geht.

Beachte folgende Kriterien bei Finanzprodukten.

Lass dir nichts aufschwatzen und unterschreibe nichts, was du nicht verstehst. Nimm dir die Zeit, die du brauchst und prüfe jede Geldanlage anhand dieser 5 Kriterien.

  • 1. Gebühren: Immer das Kleingedruckte lesen.

    Gebühren fressen deine Zinsen auf und reduzieren damit auch den Zinseszins-Effekt. Achte darauf, dass sie möglichst niedrig sind. Bei Geldanlagen mit Wertpapieren solltest du einen sog. Ausgabeaufschlag vermeiden. Dieser kann bis zu 5 % der Anlagesumme kosten und wird beim Abschluss des Vertrages fällig (meistens ist das die Provision des Bankberaters). Die laufenden Gebühren sollten nicht mehr als 1,5 % pro Jahr betragen. Diese setzen sich meistens aus Verwaltungsgebühren (max. 1,0 %) und Fondsgebühren (max. 0,5 %) zusammen. Achte bei einfachen Sparkonten dringend auf die Kontoführungsgebühren. Tagesgeldkonten oder Sparbücher sollten immer kostenlos sein.

  • 2. Risiko und Zinsen: Je höher die Zinsen, desto höher das Risiko.

    Bei der Anlage in Wertpapieren bedeutet Risiko, dass dein angelegtes Geld im Wert schwankt. Wenn du dein Geld auf viele Wertpapiere aufteilst, sind diese Schwankungen weniger stark. Hier hilft dir ein digitaler Vermögensverwalter (Robo-Advisor) in über tausende verschiedene Wertpapiere zu investieren. Zusätzlich gilt, je länger du anlegst, desto unwahrscheinlicher werden Verluste und du profitierst von der langfristigen Wertsteigerung von Wertpapieren.

  • 3. Anlagezeitraum: Je länger du anlegst, desto mehr Risiko kannst du eingehen.

    Ein langer Anlagezeitraum hat positiven Einfluss auf die Rendite und verringert das Gesamtrisiko, da sich zwischenzeitliche Schwankungen ausgleichen können. Je länger man anlegen will, desto mehr Risiko kann man eingehen. Kursschwankungen von Wertpapieren und Fonds gleichen sich über lange Zeiträume aus und der Zinseszinseffekt verstärkt sich zunehmend.

  • 4. Flexibilität: Im Notfall solltest du schnell auf dein Geld zugreifen können.

    Wenn du dich lange bei einer Geldanlage binden musst, solltest du vorsichtig sein. Ebenso bei Kosten, die bei vorzeitiger Kündigung entstehen. Flexibilität ist die Möglichkeit, schnell und ohne zusätzliche Kosten das Sparvermögen ausgezahlt zu bekommen. Bei Geldanlagen mit Wertpapieren hat man keine festgesetzte Anlagedauer. Hier solltest du aber darauf achten, nicht während einem zwischenzeitlichen Kurstief zu verkaufen.

  • 5. Komplexität: Finger weg, wenn dir irgendetwas unklar ist.

    Du solltest auf jeden Fall verstehen, in was du Geld anlegst. Gebühren, Risiko und Rendite, sowie Flexibilität der Anlage müssen transparent und verständlich kommuniziert sein. Kein Gefühl von Unsicherheit sollte noch bestehen, bevor du einen Vertrag abschließt. Scheue dich nie davor, Fragen zu stellen. Der Berater oder die Internetseite sollte deine Fragen kompetent beantworten können. Zusätzlich hilft es, sich eine zweite Meinung zu einer Empfehlung einzuholen. Ist dir eine Geldanlage trotzdem zu kompliziert, lass lieber die Finger davon.

Fonds-Sparplan mit Robo-Advisor

Damit das Sparvorhaben für dein Kind möglichst bequem, effizient und kostengünstig ist, empfiehlt sich ein Robo-Advisor (digitaler Geldmanager). So investierst du wie ein Profi und musst dich nicht um die Details kümmern.